xSuite Mitarbeiter im Interview

xSuite Mitarbeiter im Interview

Moritz Sundermann, Softwareentwickler und ehem. dualer Student

Wie bist du zur xSuite Group gekommen und warum hast du dich für uns entschieden?

Nach meinem Bachelor war ich mir nicht ganz sicher, was ich tun wollte. Ein Teil von mir wollte den Master in Informatik machen. Der andere Teil wollte anfangen zu arbeiten und das bereits gelernte praktisch anwenden. xSuite hat mir ermöglicht beides zu tun, indem sie mir eine Stelle als dualer Student in Data Science & Artificial Intelligence gegeben haben. So konnte ich weiter studieren und zwischen den Semestern das gerade Gelernte praktisch anwenden.

Wie kann man sich ein Duales Studium bei uns vorstellen?

Während des Semesters kann man sich völlig auf das Studium konzentrieren und erhält trotzdem weiterhin sein Gehalt. Wenn das Semester dann vorbei ist, beginnt man zu arbeiten, wobei ein Mentor beim Einstieg hilft.

Was waren deine Aufgaben während des Dualen Studiums?

Bei mir ging es mit ein paar Übungsprojekten los bei denen ich kleinere KI Trainings programmieren sollte. Hierbei ging es nicht darum, sofort irgendetwas produktives zu entwickeln, sondern erstmal ohne großen Leistungsdruck die Arbeitsabläufe kennenzulernen. Als die Übungsprojekte gut liefen, haben wir uns dann mein erstes richtiges Projekt überlegt. Bei diesem Projekt hatte ich weiterhin regelmäßig Gespräche mit meinem Mentor über den Stand des Projekts, wo er mir Impulse zur Weiterentwicklung und Verbesserung gab, aber es lag immer an mir diese selbstständig umzusetzen, was eine großartige Übung war.

Moritz Sundermann, Softwareentwickler und ehem. dualer Student

Wie sieht dein Aufgabenbereich nach der Übernahme bei der xSuite Group aus?

Ich soll das Projekt aus dem Studium fortsetzen, bis es produktiv einsetzbar ist. Daraufhin wird nach weiteren Möglichkeiten gesucht, unsere Produkte durch den Einsatz von KI weiterzuentwickeln und es wird meine Aufgabe sein, diese KIs zu entwickeln.

Wie beschreibst du die Zusammenarbeit bei der xSuite (im Team und abteilungsübergreifend)?

Die Zusammenarbeit mit meinem Mentor war sehr produktiv. Ich habe zwar selbstständig an den Projekten gearbeitet, aber wann immer ich Fragen hatte, konnte ich direkt zu ihm kommen und habe hilfreiche Tipps und Vorschläge erhalten. Zudem hat er regelmäßig mit mir besprochen, wie ich vorankomme. Abgesehen davon hatte ich kaum produktive Berührungspunkte mit anderen und doch kann ich sagen, dass ich mich mit Leuten in allen Abteilungen angefreundet habe, da ein sehr angenehmes Arbeitsklima herrscht in dem man als Neuankömmling herzlich willkommen geheißen wird.

Würdest du rückblickend alles noch einmal genauso machen?

Ich würde definitiv wieder bei der xSuite anfangen, da sie ein exzellenter Arbeitgeber für mich ist.

Was kannst du anderen Dualen Studenten mit auf den Weg geben?

Wenn ihr während des Studiums schon praktische Erfahrung sammeln und etwas Geld verdienen wollt, kann ich euch die xSuite nur empfehlen. Es herrscht eine Atmosphäre, in der man sehr gut dazulernen kann und es wird viel Wert darauf gelegt, dass man als Angestellter zufrieden ist.

Philipp-Christopher Thiele, Web Entwickler

Wie bist Du zur xSuite Group gekommen?

Philipp-Christopher Thiele: Als ich während meines Medien-Informatik-Studiums auf der Suche nach einer Praxisstelle war, ist mir in einer Social Media Gruppe meiner Hochschule ein Post der xSuite Group aufgefallen, der mein Interesse weckte. Unterstützt durch viele Bilder des Firmengebäudes wurde eine Firma vorgestellt, die direkt aus dem Zentrum von Ahrensburg global agiert und neben sympathischen Mitarbeitern auch ein interessantes Arbeitsumfeld versprach. 

Nach meinem Studiumabschluss bin ich direkt in eine Festanstellung übernommen worden und konnte feststellen, dass die xSuite Group in ihrem Post nicht zu viel versprochen hatte. Ich habe viele nette, kompetente und nicht zuletzt lustige Kollegen kennengelernt und durch meine eigene, als auch durch die Arbeit meiner Kollegen, interessante Einblicke in internationale Projekte gewonnen.

Wie sieht Deine Aufgabe bei der xSuite Group heute aus?

Philipp-Christopher Thiele: Mittlerweile habe ich die alleinige Verantwortung über das Projekt „xFlow Mobile“ übernommen und vor wenigen Wochen die neue Version veröffentlicht. Meine Aufgabe umfasst die Weiterentwicklung des Produkts, welches sich auf die Nutzung auf mobilen Endgeräten spezialisiert hat. Außerdem unterstütze ich das Team in der Entwicklung neuer Features, Softwaretests sowie beim Beheben von Bugs. Langweilig wird es dabei nie! Es stehen immer interessante Herausforderungen an, die es zu lösen gilt.

Philipp-Christopher Thiele, Web Entwickler am Standort Ahrensburg (bei Hamburg)

 

Beschreibe bitte kurz Dein Team und die Zusammenarbeit mit Deinen Kollegen.

Philipp-Christopher Thiele: Ich bin Teil des SAP-Entwicklerteams, welches zurzeit 12 Personen umfasst und durch einen Bereichsleiter geführt wird. Einmal wöchentlich findet ein Meeting statt, in dem wir offen über Probleme und unsere weiteren Pläne für die Produktentwicklung sprechen und stets im Dialog Lösungen finden. Auch in unserer sonstigen Arbeit unterstützt sich das Team gegenseitig. Bei Fragen oder Unklarheiten kann jederzeit ein Kollege angesprochen werden. Prinzipiell gilt, dass man bei der xSuite Group nie auslernt. Viele Kollegen besitzen ein so fundiertes Wissen über verschiedene Materien, dass man bei der Arbeit täglich etwas Neues lernen kann. Neben der Arbeit ist man sich untereinander auch nie für einen Lacher zu schade. Der Spaß bei der Arbeit kommt definitiv nicht zu kurz!

Was macht die Arbeit bei der xSuite Group aus?

Philipp-Christopher Thiele: Schon kurz nach dem Beginn habe ich das freundschaftliche Miteinander zu schätzen gelernt. Grundsätzlich sind die Kollegen untereinander per Du, wobei stets der entsprechende Respekt vorhanden bleibt. Ich habe das Gefühl, dass die xSuite Group nicht nur Arbeitgeber, sondern auch Familie geworden ist. Kollegen feiern ihre Geburtstage durch das Mitbringen von massenhaft Kuchen, Muffins oder sonstigen Leckereien und frisch gebackene Eltern bringen stolz Bilder ihres Neugeborenen oder gar ihr einjähriges Kind kurz mit in die Firma, um es den Kollegen persönlich vorzustellen. Auch Hochzeiten wurden hier schon mit zelebriert. Dieses „Wir“-Gefühl stellt für mich einen wesentlichen Mehrwert meiner Arbeit dar, den ich auch in Zukunft nicht mehr missen möchte. Es herrscht ein sehr angenehmes Arbeitsklima, welches nicht zuletzt durch großartige Kollegen zustande kommt.

Top